散打

Sanda

Sanda ist ein Vollkontaktsport, der aus dem traditionellen chinesischen Kampfsport Wushu (auch als Kungfu bekannt) entstanden ist. Sanda verwendet traditionelle Kampftechniken, die aus dem Wushu stammen, besteht aber zum größten Teil aus modernen, auf Effizienz angelegten Nahkampftechniken, wie sie auch im Boxen, Thaiboxen (Muay Thai) und Ringen Verwendung finden.

Kursziele

Durch das Sanda-Training werden Kraft, Ausdauer, Reaktionsgeschwindigkeit und Bewegungskoordination trainiert. Außerdem eignet sich Sanda hervorragend für die Selbstverteidigung, da alle im Training erlernten Techniken auch in der Praxis anwendbar sind. Durch das Training wird die rechtzeitige und angemessene Reaktion auf einen Angriff eingeübt.

Trainer

Andreas Koch

Andreas Koch trainiert seit 1998 im Wushu Zentrum. Er ist ein Meisterschüler von Fan Qiang und Yongmei.

Er kann auf eine mehrjährige Turnierkarriere zurückschauen, in welcher er auch diverse Male Schweizermeister in Taolu (Formenwettkämpfe) wurde und an internationalen Wettkämpfen teilnahm. Sein letzter Einsatz für die Schweizer Nationalmannschaft war die 12. World Wushu Meisterschaft 2013 in Kuala Lumpur.

Neben Taolu trainiert Andreas auch seit 2005, als Fan Qiang (dreifacher chinesischer Nationalmeister) in die Schweiz kam, intensiv Sanda (Vollkontakt-Kampf).

Andreas hat schon mehrere Trainingsreisen nach China unternommen um sein Wissen und Können über Wushu zu vertiefen.

Seit Ende 2013 unterrichtet Andreas auch selber Wushu und Sanda im Wushu Zentrum Bern.

Kenny Krebs

Kenny Krebs startete sein Wushutraining bereits im Alter von 4 Jahren. Dazu kam er durch seine Mutter, der Cheftrainerin des Wushuzentrums.
Seine ersten Wettkämpfe folgten als er 9 Jahre alt war. Seine guten Leistungen wurde mit der Aufnahme in das Nachwuchskader der Schweiz belohnt. 2004 wurde er Vierter an der Junioren EM in Italien.
Als Fan Qiang in die Schweiz kam, startete Kenny wenig später das Sandatraining. Im Fokus lag aber weiterhin der Bereich der Formen. Jährlich besucht er ein Trainingslager in China.
Nach einer Verletzung versuchte sich Kenny in einer neuen Disziplin, im Chen Taiji Quan. Im Jahr 2013 wurde er in den Kategorien Taiji und Pushinghands Vizeeuropameister. In den darauffolgenden Jahren hat er erfolgreich viele internationale Wettkämpfe bestritten, bevor er Ende 2018 seine Karriere beendet hat. Insgesamt konnte er an Europameisterschaften 10 Gold Medaillen gewinnen. Die Highlights seiner Karriere waren die Bronze Medaille an der Weltmeisterschaft 2016 in Polen und die Teilnahme an der Universiade in Taipei.
Seit 2010 assistiert Kenny Yongmei im Kindertraining und seit 2014 hat er eigene Taiji und Kinderkurse.

 

Kursplan und Kosten

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
20:15 - 21:30Intensives Training
für Erwachsene
Intensives Training
für Erwachsene

Dieser chinesische Freikampf ist nicht für kleine Kinder geeignet. Das empfohlene Alter ist ab 16 Jahren.
Bei uns ist 2 x wöchentliches Training zu empfehlen. Die Preise gelten für bis zu 2 Trainings pro Woche
in einer Kategorie.
Die Kursgebühren sind jeweils pro Quartal, pro Semester oder pro Jahr im Voraus zu bezahlen. Die Ferien des Wushu Zentrums sind im Preis berücksichtigt.

Kurskosten pro Monat
Jugendliche ab 16 J.: 100.-
Erwachsene ab 21 J.: 110.-

Kombitarif: 150.-
Der Kombitarif gilt für mehr als 2 x wöchentliches Wushu Training. Mit dem Kombitarif kann man an
beliebig vielen Trainings in allen Kategorien (Wushu, Sanda, Tai Ji und Qi Gong) teilnehmen.

Rabatte bei
– Halbjahreszahlung: 5%
– Jahreszahlung: 10%
– einem zusätzlichen Familienmitglied im gleichen Haushalt: 10%

Anmeldung

Anmeldung Schnupperkurs

* Pflichtfeld